Before Sunrise

Zwischenhalt in Wien. Ich stehe nach zwei Jahren wieder auf dem historischen Platz. Frühmorgens noch die Stille. Menschenleer. Bald füllt sich die Terrasse der Albertina zum hypen Instagram Hotspot. Das Hin und Her. Ameisenstrassen im Zeitraffer. Der bronzene Erzherzog Albrecht, überblickt die Kulisse gelassen hoch zu Ross. Tausende von Tourists posieren im Minutentakt – Selfies der sich gern Sehenden und sich Liebenden. Du mit mir. Auf Durchreise.
Der Balkon vor der Albertina ist Treffpunkt für Tag- und Nachtschwärmer…
Richard Linklater, Film-Regisseur, erkennt die Mystik, und bannt die Szenerie mit den Hauptdarstellern Ethan Hawke, (Jessi) und Julie Delpy, (Celine) zum Filmdialog-Klassiker “Before Sunrise”.
Vienna, Sightseeing. Eine lange wache Nacht. Das Sprechen über den Sinn des Lebens, den Tod, Zukunftsängste, die verschiedenen Rollen von Männern und Frauen. Die Einsamkeit zu Zweit, vor Sonnenaufgang – müde Augen, romantisch verklärte Gedanken… Take!

„…Ich komme mir irgendwie vor wie in einer Traumwelt“. „Ja echt unheimlich. Als ob die Zeit jetzt nur uns beiden gehört. Als ob wir sie geschaffen haben. Ich bin in Deinem Traum und Du in meinem“.
„Und das Schönste daran ist, dass der ganze Abend unsere gemeinsame Zeit, eigentlich nie geplant war“.
„Ja, vielleicht ist es deshalb auch so unwirklich. Und morgen Früh werden wir wieder zu Kürbissen, nicht?“
„Aaachh“.
„Ich weiss – und spätestens dann wirst du den gläsernen Schuh hervorzaubern und herausfinden, ob er Dir passt, ja?“.
„Er wird passen!“
Schnitt!

Und nun? Der Tag, die Nacht mit Instagram, Facebook, Vero und Co. Für „Hot Lookings“ und Andere.
Auf der Augustinerbastei, vor dem stattlichen Reiterbild – Szenen wie im Film. Das Hiersein, ein kurzer Traum in der Matrix des Homo sapiens’.

© Philipp Senn.

© Philipp Senn.

© Philipp Senn.

© Philipp Senn.

© Philipp Senn.

© Philipp Senn.