Blue Eye

Es gibt Menschen, da blickst Du unbewusst länger hin – hältst inne und gehst schnell weiter. Nachstaunen schickt sich einfach nicht. Ich habe „Blue Eye“, die elegant gekleidete Sportfrau dennoch kennengelernt in „the Swiss Alps“ – obwohl ein Blick in ihre selten blauen Augen eher an das helle coole Licht in Key West erinnert.
So plaudern wir, statt an Miami’s Smarthers Beach, in Interlaken an der Aare – mit Blick auf die Gebirgsformation „Hardermannli“, über Mental-Trainings. Ihr Beruf ist Lieblingstugend: Sich in der Natur bewegen, mit Menschen sein, zuhören. Helfen, den Weg wieder zu sich selbst zu finden. Denn sie weiss zu gut, was es heisst sich nicht von der Angst leiten zu lassen. Lebenserfahrung fürs Coaching von Körper und Geist.
Das Website Photo-Shooting in der Dezembersonne ist gespickt mit Gesprächen über die Volkskultur des Tango Argentino und die komplexe Technik des perfekten Golfschwungs – mit der Kunst mentaler Stärke. Sie ist im Bild.
Wer weiss – vielleicht begegnen wir uns ein drittes Mal. Vielleicht in Key West.
“Be you – See you, Blue Eye”.
© Philipp Senn. 2016.

© Philipp Senn. Lebens-Stufen, auch mal ruhen können. Symbol fürs Coaching – Believe in yourself.

© Philipp Senn. 2016.

© Philipp Senn. Mit Leichtigkeit – die Serra-Eisen-Plastik spüren.

© Philipp Senn. 2016.

© Philipp Senn. Meditieren im Stehen.

© Philipp Senn. 2016.

© Philipp Senn. Leises vertraut sein – im Zazen.