Die Icons

Das Amt unter den Arkaden ist geschlossen. Ein zerdrückter Sprüher Glasklar sendet letzte Duftnoten. Die Kippen auf der Raucher-Stele verdrängen den reinigenden Wohlgeruch. „Übers Wochenende sind die Stinke-Dinger weg!“ Kann der schmale Mann mit Akzent und blauer Schürze Gedankenlesen (vielleicht sende ich Mimik-Signale)?
Seit zehn Tagen ist er zurück aus Griechenland. Heimatbesuch. In fünf Jahren beendet er seinen Hauswart-Job. Wo führt der Weg hin? Hellas wartet. Seine Augen leuchten.
Klar, kennt Aggelos, der studierte Archäologe, aus Kreta die Diskos von Phaistos. Seit hundert Jahren gibt diese kleine Tonscheibe (1800 – 1600 v. Chr?) mit geheimnisvollen Zeichen, Icons, Piktogramme, Hieroglyphen – Rätsel auf. Fake – oder echt?
Bitte keine Eulen nach Athen tragen. Aggelos ist belesen. Wach.
Er warte noch auf den Mann mit dem runden Gesicht, der mit der Haartolle, und den Knickerbockers… schmunzelt er.
Vorsichtig wie ein Kurator umwischt die neu gefüllte Glasklar den Knochenbeisser Milou. Auch der Mini Chewinggum am Hinterlauf bleibt gefühlvoll geschont. Jeder braucht Halt. Irgendwann.

© Philipp Senn.