Monsignore mag dieses Bild

“Oh, dieser Himmel – so farbenfroh“. Die attraktive Wienerin Aurelia vom Tourismus-Office ist immer wieder aufs Neue entzückt.
Fast fassungsloses Staunen. Bis der Nacken schmerzt. „Monsignore mag diese Bild bestimmt – eine symbolische Himmelsleiter“. Die Besuchergruppe aus der Schweiz nickt hingebungsvoll.
Einfinden, nicht nur zur stillen Andacht und Meditation – nein, hunderte von Touristen bevölkern täglich die römisch-katholische Karlskirche im Wiener Bezirk Wieden. Der sakral barocke Bau zählt zu den bedeutendsten Wahrzeichen der Donaustadt. Die Fresken in der Kuppel sind mühelos über einen Panorama-Aufzug von Nahe zu bewundern. Der ursprünglich nur zu Renovationszwecken aufgebaute Lift dient heute den Kirchenoberen als lukrative Einnahmequelle.
Die Monsignori in Rom wird dies sicherlich freuen.
philippsenn_karlskirche_3

© Philipp Senn. Karlskirche, Wien.

philippsenn_karlskirche_2

© Philipp Senn. Karlskirche, Wien.