Beim Kobold

Im Raureif der Metamorphosen schreibt das Leben seine Geschichten ins Pergament der Vergänglichkeit. Der junge Papierbeutel wird zum stillen Chronisten einer Welt, in der das Wunderbare im Unscheinbaren lebt.
Ein von Laub geformter vermoderte Kobold hütet einäugig das Geheimnis der Überlieferungen, die in den verborgenen Ecken im Garten der Zeit verweilen. In der Symbiose von Vergänglichkeit und Neubeginn entfaltet sich ein magischer Realismus, der die Wirklichkeit verschwimmen lässt.